web analytics

Diese drei Panoramen sind am heutigen Sonntag am und um den Europaplatz in Aachen entstanden. Der Anlass war die von den Grünen organisierte Demo gegen Atomenergie. „Abschalten!“ bzw. „Abschirmen unmöglich!“ unter diesen Mottos haben heute 4000 Menschen in einer Menschenkette rund um den riesigen Brunnen symbolisch gelbe Regenschirme aufgespannt. Ein tolles Bild, daher auch in 360° festgehalten! P.S.: Nicht erschrecken, es gibt den passenden Ton zum Bild!

Alemannia-Stadion Tivoli

Tivolibrücke – Aachen

„Ehrenwert“ - so überschreibt die Stadt Aachen den Aktionstag der Aachener Vereine, der am gestrigen Sonntag in der Aachener Innenstadt veranstaltet wurde. Rund um Dom und Rathaus hatten sich fast 200 Vereine den Besuchern präsentiert und dabei ihre Tätigkeiten vorgestellt. Dabei war so gut wie alles vertreten, von der freiwilligen Feuerwehr über diverse Theatergruppen, Sportvereine und Kulturvereine, bis hin zu der Aachner Katzenhilfe, den Briefmarkenfreunden und der Reservistenkameradschaft.

Die Karlsschützengilder vor 1198 e.V. hatte auch einen Stand aufgebaut und hat den Besuchern dort Bogen- und Lasergewehrschießen angeboten. Primär wollte ich ein Bild von dem Bogenstand machen, dazu sind aber nun noch zwei Bilder von anderen Stellen des Katschhofes gekommen. Auf der Bühne vor dem Dom sieht man übrigens gerade den Auftritt der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung Hörgeschädigter e.V., die dort auf der Bühne ein Lied von Herbert Grönemeyer choreographisch in Deutsche Gerbärdensprache umgesetzt haben, ein sehr interessanter Auftritt!

Ein Klick auf das Foto öffnet die Panoramatour in einem neuen Fenster.

Es hat etwas gedauert, bis ich mal wieder die Zeit gefunden habe, neue Panoramen zu schießen. Mein Material wollte in letzter Zeit nicht wie ich das wollte, das hat mir leider etwas den Spaß verdorben. Hier aber nun ein Panorama (eigentlich sogar zwei) am Herzen der Aachner Stadtkultur, dem Türelüre-Ließje und dem Brunnen, der dieser Figur zu Ehren in der Klappergasse steht. Es handelt sich um die ersten beiden HDR-Panoramen, die ich hier veröffentliche. Geschossen aus Brackets à 5 Fotos, beiden Panoramen liegen also als Quelle je 35 Fotos zu Grunde. Mit einem Klick auf das Foto geht es zum Panorama, es öffnet sich in einem neuen Fenster. Viel Spaß! Zur Information über die Figur des Türelüre-Lißje: http://de.wikipedia.org/wiki/Türelüre-Lißje

Nachdem wir den Titel 2011 in Hannover das erste mal gewonnen haben, hat die Wettkampfgemeinschaft Aachen (RWTH und FH) nun den Titel des Deutschen Hochschulmeisters bei der in Karlsruhe ausgetragenen Deutschen Hochschulmeisterschaft erfolgreich verteidigt. Gegen die Konkurrenz aus München mit 1753 Ringen und die zweite Aachener Garde mit 1547 Ringen reichten am Ende 1798 Ringe zu Gold. Die dritte (!) Aachener Mannschaft belegte dabei noch Platz 5. Schon im letzten Jahr war Aachen mit dem größten Team bei den olympischen Bogenschützen angereist. Dieses Jahr sind waren dann sogar noch mehr Schützen aus Aachen und Umland, die an RWTH oder FH studieren, mit nach Karlsruhe gekommen. Nur aufgrund ein paar kurzfristiger Absagen konnten nicht sogar 4 Mannschaften aufgestellt werden. Die Aachener Teams waren wie folgt augestellt: Aachen I: Michael Niestroj, Lukas Steinbusch, Tilman Bremer Aachen II: Gero Lowack, Jan Schlotmann, Fabian Zechel Aachen III: Pascal Hullmann, Christian Nothen, Björn Schäpers. Auch im Einzel gab es gute Platzierungen: Maren Gomoll erreichte Platz 3 in der Recurve-Anfängerklasse und Marcus Weber ebenfalls Platz 3 in der Klasse Compound 50 m. Marcus trat zwar für die WG Braunschweig an, promoviert aber in Aachen und ist

Am letzten Wochenende wurde in Eilendorf die Kreismeisterschaft im Bogenschießen des Kreises "Aachen Stadt" ausgetragen. Teilgenommen haben etwa 50 Teilnehmer über alle Klassen, also recht überschaubar. Center TV Aachen wollte eigentlich einen Bericht über den Wettkampf bringen und hatte um Videoaufnahmen gebeten, weil Ihnen das Personal fehlte um selbst vorbei zu kommen. Im nächsten Training stand Center TV dann noch mal auf der Matte um mit dem Trainer der BSG Aachen Jörg Pfeiffer ein Interview zu drehen. Am Ende haben sie dann einen sehr schönen Bericht über den Bogensport in Aachen produziert, in dem allerdings die Kreismeisterschaft nur ziemlich am Rand vorkam und meine Aufnahmen gar keine Verwendung gefunden haben. Weil ich das irgendwie doof fand diese in der Schublade schlecht werden zu lassen, habe ich ein zweiminütiges Video daraus zusammen geschnitten. Das Video ist übrigens in Full HD Auflösung (1080p) und sollte daher ruhig in HD angeschaut werden: httpvh://www.youtube.com/watch?v=ejrBU3rjzmw Die Musik stammt von dem Kanadischen Künstler "Brad Sucks" und konnte von mir aufgrund der cc-Lizenz verwendet werden. Mehr: http://www.bradsucks.net Das Video selbst ist mit der gleichen Lizenz versehen: cc-by-nc-sa

Zum 40. Jubiläum der FH Aachen hat der Fachbereich Gestaltung unter der Leitung von Prof. Plum eine spektakuläre Laserinstallation auf dem Katschhof aufgebaut, die mit 3 sehr starken grünen Lasern, Wassersprühern und Nebelmaschinen so etwas wie ein "künstliches Polarlicht" erzeugt. Die Installation, die im Mai 2011 schon beim Beyond Festival in Karlsruhe zu sehen war, konnte nun zwei Tage lang auf dem Platz zwischen Aachener Dom und Rathaus bestaunt werden.

Ich habe die Gelegenheit genutzt ein ungewöhnliches Panorama zu schießen, wobei ich mich ganz herzlich bei Prof. Plum bedanke, der mir am Samstag Abend bei klirrender Kälte noch eine "Sondervorstellung" organisiert hat, damit ich genügend Zeit hatte die Aufnahmen zu machen. Nicht unerwähnt möchte ich die beiden technischen Köpfe hinter dem Projekt lassen, und zwar sind das Paul Kocyla und Jacek Wisniowski.

Das Panorama öffnet sich in einem neuen Fenster bei Klick auf das Bild. Übrigens: Alle Benutzer von iOS Geräten (iPhone, iPad, iPod Touch) werden automatisch auf die html/javascript Version geleitet, alle anderen auf die mit Flash.

Und hier gibt es noch den

Kreuz im SandDie katholische Kirche steht in Deutschland wegen des aktuell aufgekommenden Missbrauchskandals ja mal wieder ziemlich in der Kritik. Bischof Mixa hat seinen Rücktritt angeboten, Papst Benedikt steht unter Beschuss, hält sich aber trotz der heftigen Vorwürfe bedeckt und der Rückhalt in der Bevölkerung für eine Kirche die sich derart ignorant gibt schwindet dahin. Ich möchte mich dem an dieser Stelle aus aktuellem, persönlichen Anlass anschließen und über meine Erlebnisse der letzten Wochen berichten, die im weitesten Sinne mit der (nicht vorhandenen) Trennung von Staat und Kirche und den Konsequenzen daraus zu tun haben. Um genau zu sein fängt die Geschichte damit an, dass ich Atheist bin und daher aus der katholischen Kirche austreten wollte. An sich schien mir das keine große Sache zu sein, bis ich nach einiger Recherche feststellen musste, dass dieser - per Grundgesetz - neutrale Staat scheinbar ein Interesse besitzt mich an einem Austritt zu hindern. Das hat mich ziemlich geärgert und ist der Grund für einige Dinge die geschehen sind, und einiges was noch kommen wird.